Partei

 

 

Allgemeines zur SP Schweiz und SP des Kantons Bern

 

1888 wurde die Sozialdemokratische Partei der Schweiz (SP Schweiz) gegründet. Sie ist heute eine politische Bewegung mit zirka 32'000 Mitgliedern in ungefähr 900 Sek­tionen aus allen Altersgruppen.

 

Die im Jahr 1905 gegründete Sozialdemokratische Partei des Kantons Bern zählt heute rund 6'500 Mitglieder in ca. 150 Sektionen und 7 Regionalverbänden. Sie ist die mitgliederstärkste Partei innerhalb der SP Schweiz.

 

Die SP ist in vielen bernischen Gemeindeexekutiven vertreten und stellt zudem in Bern und Biel zusammen mit VertreterInnen der Grünen die Mehrheit. Dazu kom­men eine Reihe sozialdemokratischer Präsidentinnen und Präsidenten in den Ge­meinden.

 

Im Grossen Rat des Kantons Bern ist die SP mit 36 Mitgliedern, davon 17 Frauen die zweitstärkste Frakton.

 

Im Regierungsrat des Kantons Bern sind zwei von sieben Direktionen durch SP-Vertreterinnen und Vertreter besetzt. Barbara Egger steht der Bau-, Verkehrs- und Energiewirtschafts­direktion vor und Christoph Ammann, Vorsteher der Volkswirtschaftsdirektion.

 

Im Eidgenössischen Parlament ist die SP des Kantons Bern wie folgt vertreten: 

 

im Nationalrat durch drei Frauen und drei Männer, nämlich:

Matthias Aebischer, Nationalrat seit 2011

Evi Allemann, Bern, Nationalrätin seit 2003

Margret Kiener Nellen, Bolligen, Nationalrätin seit 2003

Nadine Masshardt, Bern, Nationalrätin seit 2012

Corrado Pardini, Lyss, Nationalrat seit 2011

Tschäppat Alexander, Bern, Nationalrat seit 2011

 

Im Ständerat wird die SP des Kantons Bern ab 2011 durch Hans Stöckli, Biel, vertreten.

 

Im Bundesrat wird die SP des Kantons Bern vertreten durch Simonetta Sommaruga, Köniz, Bundesrätin seit 2010, Vorsteherin des Eidge­nössischen Justiz- und Polizei-departementes. Sie ist fürs 2015 auch Bundespräsidentin. Die SP des Kantons Freiburg wird vertreten durch Alain Berset, Bundesrat seit 2012, Vorsteher des Eidgenössischen Departementes des Innern.